--

zwei ähnliche Impfstoffe, deren Unterschiede der Schlüssel zum Erfolg sein können

Es gibt zwei Covid-19-Impfstoffe aus Messenger-Ribonukleinsäuren (mRNA), die sich in Phase 3 der klinischen Studien befinden. Eine davon wurde vom modernen US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases entwickelt, das gerade die Zwischenergebnisse seiner Studie vorgestellt hat. Sie stellen sicher, dass die Wirksamkeit der Verbindung 94,5% beträgt.

Diese ermutigenden Daten zeigen, dass sie 95 Fälle von COVID-19 unter den Freiwilligen der Studie entdeckten. Von diesen gehörten 90 Fälle zur Placebogruppe und 5 zur geimpften Gruppe, was die Wirksamkeit von fast 95% erklärt. Sie gaben auch an, dass 11 der Fälle in der Placebogruppe “schwerwiegend” waren.

Diese Daten sind noch vielversprechender als Pfizer / BioNTech. Nicht nur, weil seine Wirksamkeit 90% betrug, sondern weil sie nicht angegeben haben, wie die Fälle in der Placebogruppe (mild, schwer oder asymptomatisch) festgestellt wurden. Auf jeden Fall sind die wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Erwartungen angesichts der Zweifel, die die Wissenschaft ursprünglich an der Wirksamkeit dieser neuen Technologie hatte, sehr hoch. Wir alle hoffen, dass sie nach Abschluss der klinischen Studie und deren Vermarktung einen guten Schutz bieten können.

Was sind die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Modernas Impfstoff und Pfizers?

Die beiden Impfstoffe weisen mehrere Ähnlichkeiten auf. Zuallererst basiert seine Formel auf der gleichen Technologie. Es verwendet mRNA, um das SARS-CoV-2-Protein S herzustellen.

Zweitens und in beiden Fällen ist diese mRNA in Lipidnanopartikeln eingekapselt. Diese schützen die mRNA vor Abbau, erhalten ihre Integrität und fördern ihre Phagozytose, so dass die Zellen, die Immunantworten auslösen, diese leichter erfassen können. Da sie an interne Vesikelrezeptoren binden können, die Signale verstärken, erzeugen diese Impfstoffe eine sehr starke Immunantwort.

Die dritte Ähnlichkeit ist der intramuskuläre Verabreichungsweg. Die vierte ist die Anzahl der Dosen, zwei.

Schließlich sind die Nebenwirkungen, die beide gezeigt haben, sehr gering: gewisse Beschwerden und Schwellungen an der Immunisierungsstelle, kleine grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen und leichte Müdigkeit.

Die Impfstoffe von Moderna und Pfizer weisen jedoch auch geringfügige Unterschiede auf.

Unterschiede in der strukturellen Gestaltung

Obwohl das Ziel der mRNA in beiden Impfstoffen darin besteht, Protein S zu produzieren, besteht es aus zwei Teilen oder Untereinheiten. S1 enthält die Eintrittszellrezeptorbindungsregion des SARS-CoV-2-Virus, während S2 die Virus-Zell-Fusion unterstützt und die Infektion beginnt.

Moderna / NIAID-Impfstoff-mRNA (als mRNA-1273 bezeichnet) produziert eine Strukturform von Protein S, die unmittelbar vor der Membranfusion des Virus liegt und sowohl S2- als auch S1-Untereinheiten intakt enthält. Pfizers (BNT162b1 genannt) produziert nur die S1-Untereinheit, die an den Rezeptor bindet, eine Domäne namens RBD.

Die Folge ist, dass die Art der Immunantworten, von denen beide mRNA-Strukturen ausgehen, sowohl in den von ihnen erzeugten Antikörpern als auch in den zellulären Antworten leicht unterschiedlich sein kann.

Unterschiede in der Impfstoffformulierung

Während der Moderna / NIAID-Impfstoff kein Adjuvans in seiner Formulierung enthält, das die Immunantwort verstärkt, tut dies der Pfizer / BioNTech-Impfstoff. Trotzdem wurde die Formulierung in den methodischen Daten, die sie der wissenschaftlichen Gemeinschaft mitgeteilt haben, nicht angegeben.

Grundsätzlich könnte die Tatsache, dass mit beiden Formulierungen eine gute Impfwirkung erzielt werden kann, darauf hinweisen, dass ein Impfstoff etwas wirksamer ist als der andere. Dies sollte gesehen werden, sobald die vollständigen klinischen Studien abgeschlossen sind und in welchen Gruppen die eine und die andere am besten funktionieren.

Unterschiede im Dosisabstand

Der Pfizer / BioNTech-Impfstoff besteht aus zwei Dosen im Abstand von 21 Tagen. Die von Moderna / NIAID sind ebenfalls zwei, aber im Abstand von 4 Wochen.

Im Prinzip ist der Unterschied nicht groß und es ist auch nicht vorhersehbar, dass dies zu unterschiedlichen Ergebnissen führt.

Unterschiede in seiner Erhaltung

Ein weiterer Unterschied, den beide aufweisen, ist ihre Erhaltung. Während der Impfstoff von Moderna / NIAID eine Woche lang unter gekühlten Bedingungen gelagert werden kann und bis zu 6 Monate bei -20 ° C sehr stabil ist, hat Pfizer / BioNTech eine Lagertemperatur von -75 ° C. Im Prinzip macht es den Transport etwas schwierig und impliziert, dass Sie über bestimmte Möglichkeiten nachdenken müssen, um dieses Unbehagen zu lösen. Es wird auch notwendig sein, die Möglichkeit zu prüfen, dass es in Ländern verbreitet werden kann, in denen diese extremen Erhaltungsbedingungen nicht verfügbar sind.

In beiden Fällen bleiben Fragen offen, wie lange dauert die Immunität? Welche Aspekte der Covid-19-Krankheit werden verhindert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.