--

Wurden die Dünen von Maspalomas während der Entbindung geborgen?

Während der Haftzeit gegen die COVID-19-Pandemie wurden in den Medien weltweit zahlreiche Nachrichten über die Erholung veröffentlicht, die die Natur durch die Verringerung des menschlichen Drucks erlebt hat.

Eine der Nachrichten, die in den nationalen und internationalen Medien am stärksten vertreten war, war der Fall der Maspalomas-Dünen. Verschiedene Medien haben versichert, dass sie den Zustand, den sie vor 50 Jahren vor der touristischen Entwicklung im Süden Gran Canarias vorgestellt hatten, wiedererlangt hatten.

Rizaduras auf den Dünen von Maspalomas.
Jose Luis Navarro Perez, Autor zur Verfügung gestellt

Die Gefahr von Fehlinformationen

Diese Zeitungsartikel, die auf der Schönheit der während der Haft aufgenommenen Bilder basierten, lieferten keine wissenschaftlichen Daten, die es uns ermöglichen würden, die Richtigkeit der Informationen zu überprüfen.

Die Nachricht konnte der Gesellschaft die verwirrende und gefährliche Botschaft vermitteln, dass ein paar Monate Tourismusstillstand ausreichen, um die Dünen wiederherzustellen, oder dass die anthropischen Auswirkungen, denen sie seit Jahrzehnten ausgesetzt sind, kein Überlebensrisiko darstellen.

Aber haben sich die Dünen von Maspalomas nach der Entbindung wirklich erholt? Um diese Frage zu beantworten, ist es notwendig, die Umweltentwicklung in den letzten 50 Jahren zu verstehen und den Grad der Erholung in diesem Zeitraum zu bewerten.

Umweltprobleme der Dünen

Wissenschaftliche Studien, die an den Dünen von Maspalomas durchgeführt wurden, haben es ermöglicht, signifikante Umweltveränderungen im Zusammenhang mit der Entwicklung und Nutzung des Tourismus festzustellen.

Um die wichtigsten Umweltveränderungen in den Maspalomas-Dünen zu identifizieren und zu verstehen, werden wir zwei Luftbilder (Orthofotos) analysieren. In ihnen werden wir nach den fünf offensichtlichsten Unterschieden zwischen dem Zustand der Dünen in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts vor der touristischen Entwicklung des Südens von Gran Canaria und heute suchen.

Die fünf Unterschiede. Umweltveränderungen in den Dünen von Maspalomas.

  1. Der Bau von touristischen Urbanisierungen und Infrastrukturen. Die Urbanisation Playa del Inglés, das Einkaufszentrum Annex II und der Golfplatz Maspalomas wurden teilweise auf dem ursprünglichen Dünensystem errichtet. Dies bedeutete die Zerstörung von 114,5 Hektar (24,1%) der Fläche, die es in den 60er Jahren einnahm.

  2. Zunahme der Vegetationsbedeckung innerhalb des Dünenfeldes. Die touristische Entwicklung von Playa del Inglés veränderte die Dynamik des Windes und den Transport von Sand auf lokaler Ebene in das System. Dies reduzierte die Fläche mobiler Dünen (-47,8%) und erhöhte die Fläche stabilisierter Dünen (+ 305,8%).

  3. Rückschlag von mehr als 70 m an der Küste von Maspalomas. Es hat den Verlust von 7,7 Hektar Strand und Dünen bedeutet.

  4. Zunahme der Deflationsflächen. Die dunklen Bereiche in den Bildern zeigen die Existenz erosiver Prozesse. Dies liegt daran, dass mehr Sand das Meer verlässt als in das System gelangt. Zwischen 1961 und 2003 verdoppelten sich diese Erosionsgebiete (218,8%).

  5. Reduzierung der Wolfsbarschbestände (Traganum moquinii). Zwischen 1961 und 2003 nahmen die Populationen dieser Pflanze in Playa del Inglés um mehr als die Hälfte (56,2%) ab. Sie sind vollständig aus der Umgebung des Strandes von Maspalomas verschwunden.

    Die Wippe ist ein Schlüsselelement in der Dynamik des Systems, da sie die ersten vegetierten Dünen (embryonale Dünen und Küstendünen) erzeugt. Diese bewachsenen Dünen steuern den Transport des Sandes in das Innere des Systems und lassen die für Maspalomas charakteristische Landschaft mobiler Dünen entstehen. Sie stellen auch eine natürliche Barriere gegen Meeresstürme dar. Sie schützen den Rest des Systems und liefern Sedimente, die die Wiederherstellung von Stränden begünstigen, wenn sie vom Meer erodiert werden.

Wurden die Dünen von Maspalomas geborgen?

Die Behauptung, dass sich die Maspalomas-Dünen von den Auswirkungen der letzten fünf Jahrzehnte erholt haben und ihre ursprüngliche Landschaft erneut zeigen, muss auf wissenschaftlichen Daten beruhen, die diese Tatsache bestätigen.

Wir können nach Beweisen suchen, indem wir die oben angegebenen Umweltveränderungen mit dem vergleichen, was wir heute wissen:

  • Das Dünensystem hat die Oberfläche der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts nicht wiederhergestellt. Dies ist völlig unmöglich, da es vollständig von Infrastrukturen, Geräten und Gebäuden umgeben ist.

  • Das Gebiet der mobilen Dünen war noch nie so groß wie vor der touristischen Entwicklung.

  • Die Küste am Strand von Maspalomas hat die Position von 1961 nicht wiederhergestellt.

  • Deflationsflächen zeigen weiterhin eine sehr signifikante Ausdehnung. In jedem Fall ist dies höher als vor der touristischen Entwicklung. Im Rahmen des vom Cabildo de Gran Canaria durchgeführten Masdunas-Projekts wurden 60.000 m³ Sand in das System injiziert. Ein Großteil dieses Volumens wäre auf See unwiederbringlich verloren gegangen, wenn es nicht gewonnen worden wäre. Dieser Sand wird vorhersehbar dazu beitragen, die Deflationsflächen zu reduzieren.

  • Derzeit ist die Anzahl der Balancone viel geringer als 1961. In den im Rahmen des Masdunas-Projekts durchgeführten Umbevölkerungen wurden mindestens 522 Exemplare dieser Art gepflanzt – 384 zur Stärkung ihrer Populationen und 138 zur Erzeugung neuer Dünen -. Es ist jedoch noch zu früh, um zu wissen, wie viel Prozent überlebt haben.

Spuren menschlicher Aktivität in Maspalomas.
Carolina Peña Alonso, Autor zur Verfügung gestellt

Soziale Verantwortung, Teil der Lösung

Die Veränderungen, die die Dünen von Maspalomas während der Entbindung erfahren, sind grundsätzlich ästhetisch. Besonders hervorgehoben wurde die Bildung und das Fortbestehen von Wellen auf den Dünen in Abwesenheit von Besuchern.

Die Wellen sind kurzlebige Landformen, die vom Wind erzeugt werden, wenn er den Sand bewegt. Unter touristischen Bedingungen werden sie von dem großen Zustrom von Menschen mit Füßen getreten, die nach Maspalomas kommen.

Die Erhaltung dieser kleinen Wellen während des Einschlusses zeigt den übermäßigen und unkontrollierten Verkehr der Besucher. Aufgrund der mangelnden Wachsamkeit und Höflichkeit streifen sie abseits der ausgetretenen Pfade durch das System.

Mehr Wachsamkeit und Information für Besucher

Die breite Berichterstattung der Medien über die oben genannten Nachrichten zeigt das Interesse der Gesellschaft, dieses einzigartige Umfeld wiederherzustellen. Um jedoch die Auswirkungen der Nutzer zu verringern und die fortschreitende Verschlechterung der Maspalomas-Dünen zu stoppen, müssen die Bestimmungen des Masterplans des Maspalomas Dunes Special Nature Reserve eingehalten werden.

Es ist notwendig, den Personentransit durch angemessene Arbeit ständiger Überwachungs- und Informations- und Umwelterziehungsprogramme für Besucher dieses Naturschutzgebiets zu kontrollieren.

Die Abwesenheit von Touristen während der Entbindung hat den Schwerpunkt auf die ästhetische Wiederherstellung der Maspalomas-Dünen gelegt. Eine Umkehrung der fortschreitenden Verschlechterung in den letzten Jahrzehnten wird jedoch nur möglich sein, indem die mit der touristischen Nutzung verbundenen Umweltauswirkungen unterdrückt oder minimiert werden.

Wir sehen uns einer einzigartigen Gelegenheit gegenüber, aus dem Management auf der Grundlage des politischen Willens zu fliehen und den Schritt in Richtung eines effektiven Managements entsprechend der ökologischen und sozioökonomischen Relevanz dieses Raums zu unternehmen. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, wissenschaftliche Forschung, aktives Management, Einhaltung von Vorschriften und die Beteiligung von sozialen und wirtschaftlichen Akteuren zu kombinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.