--

So wirkt Bamlanivimab, das erste spezifische Medikament gegen Covid-19

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration), Sie haben gerade eine Notfallgenehmigung erteilt (USA, Autorisierung für den Notfall) zur Behandlung von COVID-19 mit leichter bis mäßiger Intensität bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten, die nicht ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die noch untersuchte Therapie basiert auf monoklonalen Antikörpern und heißt Bamlanivimab.

Dieses vom Pharmaunternehmen Eli Lilly entwickelte Therapeutikum ist ein monoklonaler Antikörper, der denjenigen ähnelt, die Teil des Wirkstoffcocktails für COVID-19 waren, der Donald Trump verabreicht wurde.

Was sind monoklonale Antikörper?

Im Allgemeinen sind Antikörper große Proteine, die das Immunsystem bilden, das zur Identifizierung und Neutralisierung von Fremdkörpern im Körper wie Bakterien und Viren erforderlich ist.

Im speziellen Fall von monoklonalen Antikörpern (mAbs, aus dem Englischen monoklonale Antikörper) sind Glykoproteine, die vom Klon einer Hybridzelle (die aus der Fusion einer einzelnen Stammzelle des Immunsystems und einer Tumorplasmazelle entsteht) produziert werden und ein bestimmtes Antigen angreifen sollen.

Seine Produktion basiert auf der Etablierung von unsterblichen B-Lymphozyten, die zur Produktion eines spezifischen Immunglobulins modifiziert sind. Abhängig vom Reinheitsgrad des Immunglobulins kann es vollständig murin, chimär, humanisiert oder vollständig menschlich sein.

Monoklonale Antikörper werden sorgfältig ausgewählt und gegen ein bestimmtes Molekül gerichtet, das eine Schlüsselrolle in einem Krankheitsprozess spielt, und sie werden häufig zur Behandlung bestimmter Krankheiten wie Krebs oder rheumatoider Arthritis verwendet.

Was ist mit der Neutralisierung von Antikörpern?

Neutralisierende Antikörper sind eine der möglichen Abwehrmechanismen des Immunsystems gegen Infektionen.

Diese Antikörper ermöglichen es, der Wirkung eindringender Mikroorganismen entgegenzuwirken und sie zu eliminieren, und ihre Aktivität wird beispielsweise durch Proteine ​​ausgelöst, die sich auf der Oberfläche von Viren befinden und an die sie binden, um die Infektion zu “blockieren”.

In diesem Sinne hat die wissenschaftliche Gemeinschaft seit langem untersucht, ob die Abwehrreaktion durch neutralisierende Antikörper eine wirksame und lang anhaltende Immunität induzieren kann. Insbesondere wird untersucht, ob die von Patienten, die mit dem SARS-CoV-2-Coronavirus in Kontakt gekommen sind, erzeugten Antikörper als Grundlage für neue Behandlungen für Covid-19 verwendet werden können.

Obwohl neutralisierende Antikörper erzeugt werden, wenn eine Person an einer Infektion leidet, und sie eine wichtige Rolle bei der Immunantwort zu spielen scheinen, ist ihre spezifische Rolle in den Covid-19-Zahnrädern nicht vollständig geklärt.

Bisher mit dem SARS-CoV-2-Virus durchgeführte Studien zeigen, dass neutralisierende Antikörper etwa zwei Wochen nach Beginn der Infektion auftreten und dass ihr maximaler Aktivitätspeak zwischen der 4. und 6. Woche liegen würde. Es gibt jedoch noch viele Unbekannt: Es wurde nicht bestätigt, ob alle infizierten Patienten neutralisierende Antikörper erzeugen. Welche Faktoren bestimmen das Aussehen und die Aktivität (Alter des Patienten, Schweregrad der Infektion)? Auch wenn ihre Neutralisationsniveaus nicht immer ausreichen, um Schutz zu gewähren, da diese Niveaus sehr variabel sind und bei 10-30% der Patienten nicht nachgewiesen werden.

Der Eintritt von SARS-CoV-2 in Zellen wird durch die Wechselwirkung der Rezeptorbindungsdomäne (RBD) des viralen Glykoproteins Spike (S) mit dem Angiotensin-Converting-Enzym-2 (ACE2) initiiert, das als Rezeptor für das fungiert Virus auf der Oberfläche der Zielzelle. Die wirksamsten neutralisierenden mAbs zielen auf RBD ab, und einige können einfach durch Konkurrenz mit dem Rezeptor um die Bindung an das S-Protein wirken.

Was ist Bamlanivimab?

Bamlanivimab ist ein neutralisierender rekombinanter monoklonaler menschlicher IgG1-Kappa-Antikörper gegen das Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus und wird in der Fc-Region nicht modifiziert.

Dieses Mittel ist für die Behandlung von Patienten mit positiven SARS-CoV-2-Testergebnissen zugelassen, die 12 Jahre oder älter sind und mindestens 40 Kilogramm wiegen und ein hohes Risiko haben, zu schwerem COVID-19 oder Krankenhausaufenthalt zu gelangen. . Dies schließt Patienten ein, die 65 Jahre oder älter sind oder an bestimmten chronischen Erkrankungen leiden. Bamlanivimab ist ein Medikament, das intravenös angewendet werden muss. Daher müssen Patienten zur Verabreichung in ein Krankenhaus gehen.

Während die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Untersuchungstherapie weiterhin evaluiert wird, haben klinische Studien bestätigt, dass Bamlanivimab im Vergleich zu Placebo Krankenhausaufenthalte oder Notaufnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 reduziert Patienten mit hohem Risiko für ein Fortschreiten der Krankheit innerhalb von 28 Tagen nach Beginn der Behandlung. Aus diesem Grund wird die Anwendung in den frühen Stadien der Krankheit empfohlen, vorzugsweise in den ersten 10 Tagen nach dem Einsetzen der Krankheitssymptome.

Bamlanivimab ist jedoch bei Patienten, die wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden oder eine Sauerstofftherapie benötigen, nicht zugelassen, da bei Patienten mit COVID-19 im Krankenhaus kein signifikanter Nutzen der Behandlung mit diesem monoklonalen Antikörper nachgewiesen wurde. In der Tat können mAbs wie Bamlanivimab mit schlechteren klinischen Ergebnissen verbunden sein, wenn sie Krankenhauspatienten mit COVID-19 verabreicht werden, die Sauerstoff mit hohem Durchfluss oder mechanische Beatmung benötigen.

In Bezug auf das Sicherheitsprofil können die nachteiligen Wirkungen von mAbs im Allgemeinen in zwei verschiedene Typen eingeteilt werden: diejenigen, die sich aus der Wirkung des Antikörpers ergeben, wie opportunistische Infektionen, häufige Infektionen oder die Entwicklung von Autoimmunphänomenen; und solche, die aus der Verabreichung von Proteinen stammen: anaphylaktische Reaktionen, Zytokinfreisetzungssyndrom und Antikörperentwicklung. Im speziellen Fall von Bamlanivimab waren die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen der FDA Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Juckreiz, nicht schwere sofortige Überempfindlichkeit, Durchfall und Erbrechen.

Stabilitätsprüfung von Materialien aus klinischen Studien.
Lilly

Abschließend

Bamlanivimab stellt ein neues therapeutisches Instrument im Kampf gegen Covid-19 dar, das in den Vereinigten Staaten unter der Überschrift von unter bestimmten Bedingungen zugelassen wurde Autorisierung für den NotfallDies impliziert, wie es in Europa der Fall ist, dass es einen ungedeckten medizinischen Bedarf befriedigt, sofern der Nutzen seiner unmittelbaren Verfügbarkeit für die öffentliche Gesundheit größer ist als die Unsicherheit, die sich aus den begrenzten verfügbaren klinischen Daten ergibt.

Das für die Entwicklung verantwortliche Pharmaunternehmen Eli Lilly muss sich jedoch dazu verpflichten, mehr klinische Daten bereitzustellen, um die Informationen über die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels zu ergänzen, da die Ergebnisse laufender klinischer Studien vorliegen. Und nur wenn diese Daten positiv sind, würde eine vollständige und endgültige Zulassung erteilt, während das Medikament andernfalls vom Markt genommen werden müsste.

Bamlanivimab eröffnet daher ein neues und vielversprechendes Fenster in der Therapie von Covid-19, im Gegensatz zu anderen auf dem Markt erhältlichen Arzneimitteln für andere Krankheiten, die eine gewisse Wirksamkeit bei dieser Pathologie gezeigt haben (Remdesivir, Plitidepsin, Dexamethason, Hydroxychloroquin, usw.) ist dies das erste Arzneimittel, das speziell für die Behandlung von Covid-19-Patienten entwickelt und zugelassen wurde.

Der letzte Kampf gegen das Virus hat begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.