--

Leben, um einen Schlaganfall zu erzählen

Schlaganfall, zerebrovaskulärer Unfall, Schlaganfall, Embolie, Schlaganfall oder Schlaganfall. Das sind Begriffe, die uns allen bekannt sind. In Wirklichkeit beziehen sich alle auf die Pathologie, die durch die Abnahme oder Unterbrechung der Blutversorgung eines Bereichs des Gehirns hervorgerufen wird.

Aber seien Sie vorsichtig, denn nicht alle Striche sind gleich. Es gibt zwei Haupttypen:

  • Ischämischer SchlaganfallDies ist die häufigste (80-85%) und wird normalerweise durch ein Gerinnsel oder eine Verengung eines Blutgefäßes verursacht.

  • Hämorrhagischer Schlaganfall, was weniger häufig ist (15% -20%), aber schwerwiegender. Es tritt aufgrund des Bruchs eines Blutgefäßes auf, was zu einer Gehirnblutung führt.

In beiden Fällen ist der Effekt gleich. Da die notwendige Blutmenge das Gehirn nicht erreicht, erhalten die Neuronen weder Nährstoffe noch Sauerstoff und hören auf, richtig zu arbeiten, und sterben sogar ab. Die Folgen und die Schwere des Schlaganfalls hängen daher von der Art, dem betroffenen Bereich des Gehirns und dem Ausmaß der Schädigung ab.

Welche Faktoren prädisponieren für einen Schlaganfall?

Die Faktoren, die als Schlaganfallursachen auftreten, sind vielfältig. Unter allen stechen sie hervor:

  • Hoher Blutdruck, Fettleibigkeit, Diabetes und hohe Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut.

  • Giftige Gewohnheiten: Tabak, Alkohol, Drogen und Bewegungsmangel.

  • Demografische Faktoren und Faktoren, die wir nicht kontrollieren oder ändern können: Alter, Geschlecht oder Wohnort.

Von all diesen Faktoren sind Bluthochdruck und Alterung am relevantesten. Hypertonie verändert die Arterienwand, die sich mit zunehmendem Alter ebenfalls auf natürliche Weise verschlechtert. Bei jungen Menschen ist jedoch eine Zunahme der Fälle festzustellen, die weitgehend mit dem Lebensstil zusammenhängen.

Bemerkenswert ist auch die Rolle von emotionalem Stress bei der Entwicklung eines Schlaganfalls, da beobachtet wurde, wie chronischer Stress das Risiko eines Schlaganfalls erhöht.

Und was ist mit COVID-19? Derzeit wird der mögliche Zusammenhang zwischen einer SARS-CoV-2-Infektion und dem Schlaganfallrisiko untersucht. Laut dem medizinischen Journal Die LanzetteDiese Infektion würde die Blutgerinnung erhöhen, was das Schlaganfallrisiko erhöhen könnte.

Emotionale, soziale und wirtschaftliche Kosten

Schlaganfall ist eine der häufigsten Pathologien der Welt. In Spanien sind jährlich rund 120.000 Menschen betroffen, von denen leider rund 40.000 sterben.

Zusätzlich zu den emotionalen und sozialen Kosten, die diese Todesfälle mit sich bringen, verursacht Schlaganfall sehr hohe wirtschaftliche Kosten für die öffentliche Gesundheit. Dies ist auf die große Anzahl von Krankenhauseinweisungen zurückzuführen, die diese Pathologie mit sich bringt. Vor allem aber die große Anzahl von Folgen, die diese Krankheit bei Überlebenden hinterlassen kann, die in vielen Fällen abhängig werden.

Die neurologischen und motorischen Folgen eines Schlaganfalls können sehr unterschiedlich und unterschiedlich schwer sein. Abhängig von dem Bereich des Gehirns, der vom Blut- und Sauerstoffmangel betroffen ist, können Patienten unter anderem Veränderungen in Sprache, Mobilität, Gedächtnis, Sehvermögen oder Nahrungsaufnahme erleiden.

Auffälliger sind die gemeldeten Fälle von Menschen, die mit einem völlig anderen Akzent sprechen als ihre Muttersprache oder eine Sprache sprechen, die sie vor dem Schlaganfall nicht kannten. Es gibt auch Patienten, die nach einem Schlaganfall Fähigkeiten wie Zeichnen oder Malen mit großen Details erwerben. Obwohl die vielleicht bekanntesten die sind, die Veränderungen im sexuellen Verhalten mit sich bringen, wie der Fall des Rugbyspielers Chris Birch, der nach einem Schlaganfall „wachte als schwul auf”.

Wir können einen Schlaganfall durch das System erkennen SCHNELL (SCHNELL)

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man die Symptome eines Schlaganfalls erkennt, um sofort handeln zu können. Um uns zu helfen, können wir uns an das Akronym FAST (schnell auf Englisch) erinnern.

  • F. de face (Gesicht auf Englisch). Absacken einer Gesichtshälfte oder Herabhängen eines Augenlids.

  • EIN von Arm (Arm in Englisch). Unfähigkeit, einen Arm aufgrund von Kraftverlust oder Taubheitsgefühl in einer Körperhälfte anzuheben.

  • S. von spricht (Englische Sprache). Schwierigkeiten, richtig auszusprechen oder zusammenhängende Sätze zu bilden.

  • T. des Telefons. Rufen Sie sofort 112 an, wenn wir eines der oben genannten Symptome bei uns selbst oder bei einer anderen Person beobachten.

Von dem Moment an, in dem die ersten Symptome eines Schlaganfalls erkannt werden, bis die vorhandenen Behandlungen angewendet werden können, vergeht eine sehr kurze Zeitspanne, die als therapeutisches Fenster bezeichnet wird.

Dieses Fenster dauert normalerweise 4,5 Stunden. Wie oben erwähnt, ist es daher wichtig, es rechtzeitig zu erkennen, um schnell handeln zu können. In diesem Fall gibt es Behandlungen, darunter solche, die versuchen, das Gerinnsel aufzulösen oder zu entfernen. Diese Behandlungen umfassen die Verwendung von Antikoagulanzien oder chirurgischen Methoden (Katheter).

Darüber hinaus gibt es vielversprechende aktuelle Studien zur Entwicklung neuer Schlaganfalltherapien mit verschiedenen Molekülen. Insbesondere könnte das Protein Neuroglobin Teil dieser Therapien sein. Die für seine Wirkung verantwortlichen Mechanismen müssen jedoch noch entschlüsselt werden, bevor die klinische Anwendung genehmigt werden kann.

Es ist möglich, einen Schlaganfall zu überwinden

In vielen Fällen handelt es sich um bekannte Personen, die im Laufe der Geschichte leider an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben sind. Darunter sind die Politikerin Margaret Thatcher, der Schauspieler Cary Grant, der Musiker Johann Sebastian Bach oder der Astronom Nicolás Copernicus.

Wichtig ist jedoch auch die Anzahl der Menschen, die einen Schlaganfall überleben und sogar überwinden. Dank ihnen wissen wir, dass es bei diesem Genesungsprozess wichtig ist, ein gesundes und intellektuell aktives Leben zu führen. In mehreren Studien wurde beobachtet, wie die Praxis einfacher Brett- oder Kartenspiele oder bestimmter Videospiele die Rehabilitation nach einem Schlaganfall verbessern kann. Andere Aktivitäten wie das Singen können helfen, die Sprache wiederzugewinnen, indem verlorene neuronale Verbindungen wiederhergestellt werden.

Es gibt viele Zeugnisse von anonymen und bekannten Personen, die einen Schlaganfall überwunden haben und Patienten helfen können, sich zu erholen. Unter ihnen können wir die der Schauspielerin Sharon Stone oder der Khaleesi Emilia Clarke. Bemerkenswert ist auch der Fall des Radfahrers Alberto Contador, Gewinner von Tour, Giro und Vuelta nach einem Schlaganfall. Seit seiner Gründung hat es die Menschen ermutigt, gesunden Lebensgewohnheiten zu folgen und gegen Schlaganfälle zu kämpfen.

Bleiben wir bei einer positiven Botschaft, wie sie der Musiker Joaquín Sabina, der den Schlaganfall überlebt hat, in seinem Lied widerspiegelt Marmor Tränen: “Wenn ich mit dem Hässlichsten tanzen musste, lebte ich, um es zu singen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.